• gehtdoch_ergotherapie_1.jpg
  • gehtdoch_ergotherapie_2.jpg
  • lernen_spass_ergotherapie.jpg
  • lernen_spass_ergotherapie2.jpg
  • lernen_spass_ergotherapie_verhaltenstherapie.jpg

Ergotherapie - Aktiv durch Handeln

Beschreibung


joomplu:109 Ergo = Werk, Arbeit, Therapie = Dienst, Behandlung

Unser wichtigstes Anliegen ist es, Ihnen dabei zu helfen, die Entwicklung Ihres Kindes zu fördern oder als Erwachsener verloren gegangene Fertigkeiten wieder zu erlangen. Das Heilmittel Ergotherapie bietet viele Möglichkeiten, hilft bei Störungen des Bewegungsapparates, bei der Verarbeitung von Sinnesreizen und bei der Konfliktbewältigung. Und dies auch bei Ihnen zu Hause in Rothenburg und Umgebung.

Ergotherapie wird von Ihrem behandelnden Haus- oder Facharzt verordnet und gilt als Heilmittel gemäß § 124 Abs. 1 SGB V. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen und den meisten Privatkrankenkassen übernommen.
In enger Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt und Ihren Angehörigen lassen wir allen Betroffenen schnellstens therapeutische Hilfen zukommen. Wir führen die Behandlung in unseren Praxisräumen und wenn vom Arzt verordnet, auch bei Ihnen zu Hause durch.  

 

Kinder

Ergotherapie Rothenburg KinderSo bekommen Kinder alles in den Griff

Die Pädiatrie ist das Arbeitsfeld, dass sich nur der Altersgruppe Kindheit und Jugend widmet.

Eigentlich sollte diese Zeit des Lebens mit vielen positiven Assoziationen belegt sein, so wie Hoffnung, Spaß, Freunde, Freude, Spontaneität und Fröhlichkeit. Zugleich sind Eltern und Kinder aber auch einer hohen Erwartungshaltung ausgesetzt. Normgerecht oder sogar noch besser als die anderen müssen sie sein. Wir ErgotherapeutInnen vom Aktiv & Vital sind für diejenigen Kinder und Eltern da, die diesem Wettbewerb nicht standhalten können.

Die Probleme dieser Kinder und jungen Menschen zeigen sich meist in verschiedenen Lebensbereichen, wie z.B. der Situation in der Familie, dem Status im Kindergarten und in der Schule oder dem Freizeitverhalten. Sie können sich zum einen in Form von Leistungsproblemen oder Verhaltensauffälligkeiten äußern, zum anderen auch versteckt in Form von Rückzug oder Motivationslosigkeit. 

Konkrete Schwierigkeiten sind z.B.

  • Bewegungsunlust oder Bewegungsunruhe
  • Klassenkasper oder Außenseiter
  • waghalsiges Verhalten, Unsicherheit im Straßenverkehr
  • Koordinationsstörungen („Tollpatschigkeit” )
  • vermindertes oder erhöhtes Schmerzempfinden
  • Gleichgewichtsprobleme
  • Probleme in der Grob- und Feinmotorik
  • Schulprobleme (Konzentrationsprobleme, Lese-/Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche, schlechte Stifthaltung)
  • Psychische Probleme (geringes Selbstwertgefühl)
  • Schlafstörungen
  • Einnässen
  • Stereotypien
  • Entwicklungsverzögerungen
 
Scheuen Sie sich nicht, uns anzusprechen, wir sind für SIE da!
 

Förderprinzip

joomplu:110Prinzip der Förderung

 Wir denken, dass die Förderung und Forderung von Kindern und deren Eltern der beste Weg zum Ziel ist.  

Elternberatung

Die umfassende Elternarbeit ermöglicht es uns, den aktiven Therapie­prozess am Alltag des Kindes zu orien­tieren. Wir legen sehr großen Wert darauf,  Bezugs­personen (Eltern, Großeltern, ...) die indivi­duellen Gegeben­heiten (Stärken und Auffälligkeiten) des Kindes zu verdeutlichen. Dabei beziehen und erläutern wir die wichtigen neurophysio­logischen und neuropsycho­logischen Aspekte.
Unter anderem benutzen wird das Intra-Act-Plus Konzept, das ein positive Erziehungs­programm für Eltern mit Strategien gegen Frust in der Erziehung und Hilflosigkeit. Sie als Eltern sind zudem häufig in den Therapie­stundenmit dabei, auch damit sie Ideen und Anregungen bekommen, wie sie Ihr Kind im häuslichen Rahmen angemessen  fördern können. Eine deutlich verbessertes Eltern-­Kind-Miteinander ist häufig das Resultat dieses Vorgehens in der Ergotherapie.

Umfeldberatung-

Um für das Kind eine zufriedenstellende Auseinander­setzung mit den Anforderungen des Kinder­gartens und der Schule zu erreichen, nehmen wir oft am Anfang der Therapie Kontakt zu den Erzieherinnen und Lehrern des Kindes auf.
Die Integration in das soziale Umfeld, die bei Bedarf im Rahmen der Ergotherapie Hospitationen und Beratungen vor Ort vorsieht, führen wir bei Bedarf ebenfalls durch (wie z.B. Zuhause, Kindergarten, Schule).

Ergotherapeutisch behandelt werden Kinder mit:

neurologischen, orthopädischen und/oder psychiatrischen Erkrankungen oder Entwicklungsverzögerungen, wie z.B.:

  • Wahrnehmungsstörungen
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS/ADHS)
  • Störungen der Grob- und Feinmotorik
  • Konzentrationsproblemen
  • Lese- oder Rechtschreibschwäche
  • Rechenschwäche
  • Psychische Auffälligkeiten oder Verhaltensauffälligkeiten
  • Körperliche und geistige Behinderungen

Erwachsene

joomplu:99Ergotherapie für Erwachsene bringt neuen Schwung ins Leben.

Erwachsene, die durch einen Unfall, eine Krankheit oder Behinderungen in ihrer Alltagsfähigkeit eingeschränkt sind, können Ergotherapie in Anspruch nehmen.

Erkrankte nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Verletzungen, mit Querschnittslähmungen, Multipler Sklerose und anderen neurologischen Erkrankungen werden behandelt. Die Beratung bei der Wohnraum- und Hilfsmittelanpassung gehört zu den Aufgabengebieten der Ergotherapie. Das Ziel ist es, durch den Einsatz von Aktivitäten, Betätigungen und Umweltanpassung die Lebensqualität zu verbessern, und die gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.

Die Ziele sind dabei:

  • Erhalt und Verbesserung von vorhandenen Funktionen und Fähigkeiten
  • Verbesserung der Bewegungsabläufe, der Tonusregulation, der Koordination und Geschicklichkeit
  • Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmungen und die Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Entwicklung und Verbesserung von kognitiven Fähigkeiten, wie Konzentration, Ausdauer, Merkfähigkeit, Handlungsplanung und folgerichtiges Denken
  • Entwicklung und Verbesserung von sozio-emotionalen Kompetenzen, wie z. B. emotionale Steuerung, Affekte, Motivation oder Kommunikation
  • Förderung von Ausdauer- und Belastungsfähigkeit in Bezug auf die Aktivitäten des täglichen Lebens und des Berufes Kompensation bleibender Defizite, u.a. auch durch Hilfsmittel
  • Beratung bei der Hilfsmittelversorgung/Umgang im Gebrauch mit Alltagshilfen, Erlernen von Gelenkschutzmaßnahmen, Vermeidung von Folgeschäden.
  • Erwachsene gewinnen im Alter oder nach schweren Erkrankungen ihre Selbständigkeit wieder zurück. Sie trainieren verloren gegangene Selbstverständlichkeiten und mobilisieren verloren geglaubte Kräfte
  • Wiederherstellung, oder Aneignung von Handlungskompetenzen im täglichen Leben
  • Erhalt und Erweiterung eines normalen Bewegungsausmaßes und Hemmung pathologischer Bewegungsmuster
  • Förderung und Stabilisierung von vorhandenen und verloren gegangenen geistigen, sozialen und körperlichen Fähigkeiten
  • Förderung und Stabilisierung von Konzentration, Aufmerksamkeit, Gedächtnisleistungen. Verbesserung und Erhalt von individuell bestimmter Lebensqualität
  • Förderung der Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen
  • Anleitung zur Selbständigkeit im Alltag
  • Verminderung von Verletzungen durch Sturzprophylaxe

Methoden

 Therapieansätze:

  • Das Intraact-Plus Konzept
  • Sensorische Integrationstherapie
  • Psychomotorik
  • Konzentrationstraining
  • Verhaltensmodifikation
  • Elternberatung
  • Umfeldberatung (KITA/Schule)
  • Bobath
  • Spiegeltherapie

Ablauf

joomplu:34Ergotherapie verordnet auf jeden Fall der Arzt.

Die ärztliche Verordnung enthält ihre persönlichen Daten, Anzahl der Behandlungen, ggf. Vermerke wie Hausbesuch oder in der Gruppe, Behandlungsart, sowie die Diagnose.
D
er Patient meldet sich telefonisch bei uns und vereinbart einen Termin. Wir führen mit Ihnen ein Erstgespräch sowie die Befundung durch und erstellt einen Therapieplan.

Danach wird die Behandlung als Serie (meist ein- bis zweimal wöchentlich) durchgeführt. Wir informieren und beraten den Patienten und die Angehörigen laufend über den Fortschritt der Behandlung. Ebenfalls wird der behandelnde Arzt über den Fortgang der Therapie unterrichtet. 

DerTherapeut unterliegt der Schweigepflicht.

 

 
template joomla 1.7