Ergotherapie nach dem IntraAct-Plus-Konzept

lernen spass ergotherapie verhaltenstherapieDie Ergotherapeutische Behandlung nach dem Intra-Act-Plus Konzept

 
Das Intra-Act-Plus-Konzept ist ein verhaltenstherapeutisch orientierter Therapie- und Interventionsansatz, der von Dr. Fritz Jansen und Dr. Uta Streit entwickelt wurde. 
 
Wichtige Bestandteile sind Elternarbeit und die videogestützte Therapie.
 
 
Was bedeutet "verhaltenstherapeutisch" in der Ergotherapie?
 
intraactplusBei Kindern und Jugendlichen werden diejenigen Fähigkeiten aufgebaut oder weiterentwickelt, die für eine gute Eigensteuererung notwendig sind. 
 
Das kann z.B. Anstrengungsbereitschaft, eine schwierige Sache oder etwas Unangenehmes zu Ende zu bringen sein. Aber auch bei Langeweile bei der Sache zu bleiben oder mit Fehlern umgehen zu lernen, kann erstmal schwerfallen. All dies führt unter Umständen dazu, dass Kinder und Jugendliche (aber auch Erwachsene!) oft "keinen Bock" haben, schlechte Noten mitbringen oder als begriffsstutzig erscheinen.
 
Speziell diesem Dilemma nimmt sich das Intra-Act-Plus Konzept an.  Wichtige Bestandteile sind Elternarbeit, die videogestützte Therapie und eine sorgfältige Dokumentation und Besprechung der Behandlung. Die Videos erfassen und dokumentieren unbewusstes Verhalten in Problem- oder Konfliktsituationen und werden mit den Eltern zusammen besprochen.
 
Das Intra-Act-Plus Konzept hilft dabei, unsere Kinder besser wahrzunehmen und zu erkennen , woher die Lese- oder Lernschwierigkeiten, oder das problematische Verhalten kommen.
 
Mit Hilfe von expliziten Verhaltensregeln für Kind und Eltern werden günstige Lernwege eingeübt, die zu Hause umgesetzt werden. Es erfolgt eine ständige Lernkontrolle.
 
Wir vermitteln positives Lernen!
 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Karolin Dänzer, Tel. 09861-8758000.